Wohnanlage Studentenwerk
der Universität Düsseldorf

Düsseldorf, Deutschland

Auf den ersten Blick handelt es sich bei der Studentenwohnanlage Strümpelstraße um ganz normale Studenten-Appartements. Auf den zweiten Blick bietet die Einrichtung des örtlichen Studentenwerks der Düsseldorfer Heinrich-Heine-Universität aber eine kreative Lösung auf das Problem der zeitlichen Übereinstimmung von Angebot und Nachfrage bei Erneuerbaren Energien. Mit einem Latentwärmespeicher. Insgesamt 496 H;M-Thermobatterien (Zylinder mit Natriumacetat) dienen als Speichermedium und können latent 4000 kWh plus sensibel 2000 kWh abspeichern. Gespeist wird der Latentwärmespeicher durch die Abwärme der installierten BHKW-Anlage. Die Anlage mit 140 kW elektrischer und 210 thermischer Leistung stammt vom zur WOLF-Gruppe gehörenden Anlagenbauer Kuntschar und Schlüter und versorgt die rund 400 Studenten-Appartements der Anlage mit der Wärmegrundlast. Der Pilot ist in dieser Form noch einzigartig in Deutschland.

  • Kurzinfos

    Funktion: Studentenwohnanlage

    Grösse: 400 Studenten-Appartements;

    Besonderheit: 496 Zylinder mit Natriumacetat als Latentwärmespeicher, der die Abwärme der installierten BHKW-Anlage über Tage festhalten kann

  • Die Anlage im Überblick

    Geräte: Blockheizkraftwerk

    Leistung:

    • elektrisch 140 kW
    • thermisch 210 kW